Logo der Universität Wien

Das war die eBusiness-Class 2014

Vortragsveranstaltung in Kooperation: AUSTRIAPRO Arbeitskreis E-Trade & Transport mit dem OCG-Forum eBusiness der Oesterr. Computergesellschaft

Ao.Univ.-Prof. Dr. Christine Strauß, ao.Univ.-Prof. Dr. Karl A. Fröschl

Am 07. Mai 2014 ab 14:00 fand in den Räumlichkeiten der WKO die eBusiness Class 2014 statt, die heuer als gemeinsame Vortragsveranstaltung des AUSTRIAPRO Arbeitskreises E-Trade & Transport und des OCG-Forums eBusiness veranstaltet wurde. Moderiert wurde die Veranstaltung in bereits bewährter Tradition von Herrn ao. Univ.-Prof. Dr. Karl Fröschl. Bei dieser ursprünglich vom Fachbereich eBusiness (Institut für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Wien) in Kooperation mit der OCG ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe handelt es sich um ein Meeting- und Networking-Event für Unternehmen, Studierende und Absolventen. Während Vertreter aus der Praxis über wissenschaftlich aktuelle eLogistics- und eBusiness-Themen orientiert werden, bekommen Studierende die Gelegenheit, ihre Arbeiten mit Anwendungsbezug, sowie ihr Ausbildungsprofil zu präsentieren und sich einer praxisbezogenen Diskussion zu stellen.

Den Auftakt der Veranstaltung bildete die Präsentation der Kundenkarten App beepy, welche Nutzern das Organisieren und Verwalten mehrerer Kundenkarten im täglichen Leben erleichtern soll; die PräsentatorInnen waren Frau Mareen Jordan, Frau Ana Masak und Herr Cem Arpinar. Im Anschluss daran gewährte Herr Manfred Widhalm Einblicke in seine Masterarbeit zum Thema e-Appointment; er präsentierte vergelichende Analysen verschiedener und branchenspezifischer Terminvereinbarungsplattformen. Am Beispiel der Plattform Doodle Bookme wurden konkrete Einsatzbereiche, wie z.B. Bildung, Beratung, Coaching, Training und das Gesundheitswesen thematisiert. Den dritten Beitrag in der Reihe der Studierendenvorträge stellte die Präsentation von pubbles dar, einer zentralen Plattform für digitale Leseinhalte aus eBooks und ePapers als deutschsprachige Alternative zu Amazon und Apple; die Fallstudie wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung eBusiness in the Creative Industries erarbeitet und präsentiert von Frau Anna-Maria Bäck und Frau Doris Mühlbacher.

Im Anschluss daran präsentierte Herr Julio Alonso das Konzept einer Smartphone-Applikation, welche eine durch GPS-Ortung gestützte Funktion eines Museumführers bzw. eines Audio-Guides in Museen übernehmen kann. Danach stellte Herr Robert Sasse das vom Business-Inkubator Inits geförderte Start-Up Unternehmen tripcake vor. Mit Hilfe dieser Online- Reisegruppenplattform, soll das Reisen in Gruppen in der Planung, der Buchung und Umsetzung vereinfacht werden. Ganz besonders spannend war der Erfahrungsbericht des Jungunternehmers hinsichtlich der Umsetzung seiner Geschäftsidee und den damit verbunden Herausforderungen.

Der Hauptvortrag der eBusiness Class 2014  stammte von Herrn DI Rudolf Bauer, Paradigma Unternehmensberatung GmbH, der sich in seiner Keynote mit Handels- und Transportkorridore in Europa befasste und anhand des  "Trans European Networks (TEN-T)" der Europäischen Union die zugrunde liegenden Konzepte verdeutlichte. Am Beispiel des Baltic-Adriatic-Corridors, der Verbindung zwischen Nordeuropa und dem östlichen Mittelmeer, ging er auf die damit verknüpften Erwartungen, wie auch auf die bisher identifizierten Probleme ein.

Im Anschluss an die Keynote, startete die zweite Runde der Studierendenvorträgen, die von Frau Lena Schmatzer eröffnet wurde. In ihrem Vortrag stellte sie auf sehr anschauliche Art und Weise die Ergebnisse ihrer Seminararbeit zum Thema Kundemotive bei Co-Creation in der Neuproduktentwicklung vor. Technologische, finanzielle, soziale und psychologische Aspekte bildeten die Schwerpunktthemen bei der Mitwirkung von Kunden.

Abschließend präsentierten die Herren Bernhard Schaffer, Josef Negli und Balasz Liszt einen Erfahrungsbericht über ihre im Rahmen der Google Challenge durchgeführte AdWords-Kampagne für das Unternehmen Zoomsquare. Die Präsentatoren konnten in ihrem Vortrag zahlreiche Insights und wertvolle Hinweise geben, wie sich mit begrenztem Budget ausgezeichnete Ergebnisse erzielen lassen. Aus dem Publikum kamen interessante Statements und Diskussionsbeiträge, sowie konkrete Fragen nicht nur nach erfolgsversprechenden AdWords-Strategien, sondern auch nach cleveren Tricks um in der Challenge einen Platz unter den Top-5% weltweit zu ergattern.

Im Anschluss nutzten die TeilnehmerInnen die Möglichkeiten zum Meinungsaustausch und Networking.

Fachbereich Electronic Business
Universität Wien
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Institut für Betriebswirtschaftslehre
Oskar-Morgenstern-Platz 1
A-1090 Wien
T: +43 1 4277 38090
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0