Logo der Universität Wien

Rückblick - eBusiness Class 2013

Vortragsveranstaltung des OCG-Forums eBusiness
ao.Univ.-Prof. Dr. Christine Strauß, ao. Univ.-Prof. Dr. Karl Anton Fröschl

Am 12. Juni 2013 fand im Heinz-Zemanek-Saal der OCG die achte eBusiness Class statt, die wieder von Prof. Karl Fröschl moderiert wurde. Bei dieser vom Fachbereich eBusiness (Institut für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Wien) in Kooperation mit der OCG ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe handelt es sich um ein Meeting- und Networking-Event für Unternehmen, Studierende und Absolventen. Während Vertreter aus der Praxis über wissenschaftlich aktuelle eLogistics- und eBusiness-Themen orientiert werden, bekommen Studierende die Gelegenheit, ihre Arbeiten mit Anwendungsbezug sowie ihr Ausbildungsprofil zu präsentieren und sich einer praxisbezogenen Diskussion zu stellen.

Den Auftakt der Veranstaltung, bildete die Keynote von Herrn Viktor Lutz, der im Bereich Strategie & Business Development bei der Österreichischen Post AG tätig ist. In Rahmen seines Vortrages Online-Shopping Boom weiter ungebrochen –wachsende Herausforderungen an die Logistkpartner ging er nicht nur auf Strategien der Post AG im Online-Zeitalter und auf die elektronischen Nachfolger konventioneller Briefepost ein, sondern auch auf die Entwicklung zukünftiger Geschäftsfelder wie etwa im Bereich der Lebensmittelzustellung innerhalb von 24h.

Alexander Chrast, Benedict Greisler und Domink Schilling eröffneten die Reihe an Studierendenvorträgen mit der Präsentation der deutschen Wochenzeitung der Freitag“. Im Mittelpunkt der Präsentation stand die im Jahr 2009 durchgeführte Umgestaltung dieser Wochenzeitung, deren Kern aus dem Entschluss entstand, Redaktion und Leser noch enger miteinander zu verbinden. Damit begab sich die Zeitung auf vollkommen neues Terrain im Bereich des Printmedienmarktes.

Dass im Rahmen von praxisbezogenen Universitätskursen innovative Ideen geboren werden können, stellte das Team von Storyvote, bestehend aus Anna Ladentstein, Balsius Stark und Katharina Stark einmal mehr unter Beweis. Der Kern dieser Geschäftsidee liegt in der Verwirklichung einer Onlineplattform, die als Intermediär zwischen Autoren und kooperierenden Verlagen auftritt. Autoren wird auf diese Weise die Möglichkeit geboten ihre Manuskripte an eine interessierte Community heranzutragen, während die Community die eingereichten Manuskripte im Rahmen von Contests bewertet. Die Arbeit der Wettbewerbs-Sieger wird dann in einem der kooperierenden Verlage veröffentlicht.

Frau Sarah Wendler präsentierte einen Erfahrungsbericht über eine im Rahmen der Google Challenge durchgeführte AdWords-Kampagne für das steirische Unternehmen Wendler-Coaching. Der belebte Vortrag mit zahlreichen Insights und Erfahrungswerten hinsichtlich der Frage nach erfolgsversprechenden AdWords-Strategien, stießen auf großes Interesse vom Publikum und führten zu angeregten Diskussionen.

Inspiriert von einem einschneidenden persönlichen Erlebnis, bei dem einer der Gründer zu seinem Studienabschluss von 50 eingeladenen Gästen 23 Flaschen Wein bekam, präsentierten die Masterstudierenden Valentin Aschermann, CEO und Gründer des Unternehmens Simplewish, und Nikolaus Beier ihr Geschäftskonzept. Simplewish ist eine Plattform zur Online-Koordination vom Gruppengeschenken, mit dem Ziel Beschenkte vor Verlegenheitsgeschenken zu bewahren, indem nicht nur die Vernetzung der Schenkenden unterstützt wird, sondern auch Auswahl und finanzielle Abwicklung. Das junge Team, welches unter anderem vom Business-Inkubator INiTS im Rahmen einer Gründerförderung unterstützt wird, konnte sogar den Online-Retail-Giganten Amazon von seiner Geschäftsidee überzeugen und ging im Februar dieses Jahres mit seiner Plattform simplewish.eu online.

Abschließend präsentierten Richard Boulanger, Martin Hintner, Philipp Demeter und Philipp Szep den Businessplan ihres Start-Up Unternehmens KittyBe, welches auf die  Produktion von modular aufgebauten Katzenbäumen spezialisiert ist. Die Funktionsweise und Vorteile dieses sehr individuell gestaltbaren Katzenbaumes, wurden auf imposante und anschauliche Weise anhand eines Prototyps präsentiert. Das Team von KittyBe beeindruckte nicht nur mit ihrer Geschäftsidee und ihren Marktkenntnissen, sondern auch durch ihr Netz an Geschäftspartnern in China, Deutschland und Österreich.

Im Anschluß nutzten die TeilnehmerInnen die Möglichkeiten zum Meinungsaustausch und Networking bei Kaffee und Kuchen.

 

Abschlussfoto – TeilnehmerInnen der eBusiness Class 2013

Links:

Programm der eBusiness Class 2013
OCG-Blog: blog.ocg.at/2013/06/ruckblick-ebusiness-class-2013/
Österreichische Post AG: www.post.at
Wendler-Coaching: www.wendler-coaching.at  
Simplewish: www.simplewish.eu
Kittybe: kittybe.com (under construction)

Fachbereich Electronic Business
Universität Wien
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Institut für Betriebswirtschaftslehre
Oskar-Morgenstern-Platz 1
A-1090 Wien
T: +43 1 4277 38090
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0