Logo der Universität Wien

eBusiness in the Creative Industries FK (KFK eBusiness)

(2 SSt) WS 2016/17 – LVA Nr. 040.692

Lehrende

Dr. Christine Bauer

Vorbesprechung

Die Vorbesprechung (Anwesenheitspflicht) findet am Dienstag, 04.10.2016 um 13:15 Uhr im Hörsaal 17, Oskar-Morgenstern-Platz 1, 2.Stock statt. Details zur Lehrveranstaltung folgen in der Vorbesprechung.

Zeit & Ort

Dienstags, 13:15 - 14:45, Hörsaal 17, Oskar-Morgenstern-Platz 1, 2.Stock (Achtung unterschiedliche Hörsäle im Laufe des Semesters!)

Lernplattform

CEWEBS
https://cewebs.cs.univie.ac.at/ebci/ws16/

Anmeldung und Aufnahme

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Anmeldesystem der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Die Aufnahme erfolgt entsprechend den von Ihnen vergebenen Punkten. Wer die Vorbesprechung versäumt, verliert seinen Fixplatz und Interessenten aus der Warteliste rücken nach.

Inhalte

Diese Lehrveranstaltung beschäftigt sich im Wesentlichen mit Geschäftsmodellen für eBusiness in den Creative Industries (Kreativwirtschaft).

Jahrelang belächelt als brotloser Markt für (Lebens-)Künstler hat sich die Kreativwirtschaft zu einem - wie Experten sagen - bedeutenden und zukunftsträchtigen Wirtschaftssektor entwickelt. Während eBusiness in anderen Wirtschaftsbereichen bereits weitreichend etabliert ist, blickt die Kreativwirtschaft nicht nur auf Erfolgsszenarien zurück.

In dieser Lehrveranstaltung werden die Domänen der Creative Industries vorgestellt, um diese von anderen Wirtschaftssektoren abzugrenzen und Besonderheiten hervorzuheben. Um in der Kreativwirtschaft erfolgreich tätig zu sein, ist es wichtig, die Marktstrukturen zu verstehen.

Anhand von Fallstudien aus verschiedenen Domänen der Creative Industries werden Geschäftsmodelle hinter eBusiness-Aktivitäten gemeinsam analysiert und erarbeitet.

eBusiness in the Creative Industries ist inhaltich mit der parallel angebotenen Lehrveranstaltung Economics of Electronic Commerce (VK, 2SST, 4ECTS) abgestimmt. Letztere spannt einen breiten Bogen rund um das Thema Electronic Commerce aus mikroökonomischer Perspektive spannt (Markteffekte der digitalen Formen des Leistungstauschs, ihre Bedingungen und Konsequenzen; Schwerpunkt: digitale Produkte). Ein gleichzeitiger Besuch beider Lehrveranstaltungen wird empfohlen.

Methoden

Neben den Präsenzeinheiten wird die Lehrveranstaltung durch eine Lernplattform unterstützt (Details dazu folgen in der Vorbesprechung).

Die LVA-interne Kommunikation zwischen den Präsenzphasen soll über die Lernplattform stattfinden. Einerseits werden die Folien der jeweiligen Einheiten online zur Verfügung stehen. Andererseits werden Abgaben von Ausarbeitungen über die Plattform abgewickelt. Darüber hinaus soll die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch von Information zu Themen rund um Creative Industries genutzt werden.

Im ersten Teil werden die Basics zu den Creative Industries durch die LVA-Leitung vorgestellt. Den zweiten Teil gestalten alle (Studierende und die LVA-Leitung) gemeinsam. Anhand von Fallstudien werden eBusiness-Aktivitäten in unterschiedlichsten Domänen der Creative Industries analysiert (schriftliche Ausarbeitung) und in der Gruppe vorgestellt (Präsentation).

Die Kursgestaltung lässt viel Raum zur Diskussion der Fallstudien und anderer themenrelevanter Aspekte, um so die Möglichkeiten und Risiken von eBusiness in den Creative Industries aufzuzeigen und gleichzeitig die Marktstrukturen besser zu verstehen.

Ziele

Auf Basis der vermittelten Grundlagen erwerben Studierende einen Überblick über die Creative Industries. Insbesondere lernen Studierende verschiedenee Geschäftsmodelle für eBusiness-Aktivitäten im Bereich der Kreativwirtschaft kennen.

In der Lehrveranstaltung wird besonderer Wert auf das eigenständige Bearbeiten, Recherchieren und Präsentieren von Fallstudien gelegt. Aktive Mitarbeit in den Präsenzeinheiten, kooperatives Arbeiten in Teams, Reflexion über die Themen sowie den eigenen Lernprozess sind zentrale Elemente, mit denen Studierende ihre Kompetenzen über die kreativwirtschaftlichen Inhalte hinaus erweitern.

Art der Leistungskontrolle

Diese Lehrveranstaltung hat prüfungsimmanenten Charakter.
Zur positiven Beurteilung wird die regelmäßige Teilnahme vorausgesetzt (das Versäumen von drei Kurseinheiten ist möglich).

In die Beurteilung fließen die schriftlichen Ausarbeitungen, die Präsentationen sowie die Mitarbeit sowohl in den Kurseinheiten als auch über die Lernplattform ein.

Des weiteren gibt es abschließend einen schriftlichen Abschlusstest. Prüfungsrelevant sind sowohl die Präsentationen der LV-Leitung als auch jene der Studierenden.

Fachbereich Electronic Business
Universität Wien
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Institut für Betriebswirtschaftslehre
Oskar-Morgenstern-Platz 1
A-1090 Wien
T: +43 1 4277 38090
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0